ICAAT – International Coordination of Anthroposophic Arts Therapy

(Internationale Koordination Anthroposophischer Kunsttherapien)

ist ein Fachbereich der Internationalen Koordination Anthroposophischer Medizin (IKAM). Diese ist eine Arbeitsgemeinschaft der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum in Dornach (CH). IKAM repräsentiert und koordiniert die Anthroposophischen Medizin weltweit.

ICAAT, als Teil von IKAM knüpft, pflegt Beziehungen und regt Initiativen an innerhalb verschiedener Wirkfelder der Anthroposophischen Kunsttherapien. ICAAT repräsentiert und informiert über die Anthroposophischen Kunsttherapien weltweit.

ICAAT stellt Ihnen auf der Website umfangreiche und aktuelle Informationen zur Anthroposophischen Kunsttherapie zur Verfügung. Darüber hinaus finden Sie weiterführende Links und Vernetzungs-möglichkeiten. Unter Downloads können Sie Informationsflyer und -plakate für Ihre Patienten/ innen und Interessierte sowie vertiefende Literatur zur Anthroposophischen Kunsttherapie herunterladen.

Spenden

Sehr geehrte Spenderinnen und Spender,

die Internationale Koordination Anthroposophischer Kunsttherapien finanziert sich durch Teilzuschüsse der Medizinischen Sektion sowie Spenden und Eigenleistungen. Sie erhält keine regulären staatlichen Zuschüsse.

Sie wollen uns einfach und sicher spenden? Sie haben dafür folgende Möglichkeiten:

per Überweisung an:

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft

Postbank Karlsruhe, DE-76118 Karlsruhe

Kontonr. 3353 27-750, BLZ 660 100 75
IBAN DE59 6601 0075 0335 3277 50, BIC PBNKDEFF

Verwendungszweck: Koordination Kunsttherapie

Für Überweisungen innerhalb der Schweiz:
Raiffeisenbank Dornach
Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, Medizinsche Sektion,
Raiffeisenbank 4143 Dornach,
Konto 10060.56, Clearing 80939, Postkonto 40-9606-4
Verwendungszweck: Koordination Kunsttherapie
 
Selbstverständlich wird bei Bedarf eine Spendenbescheinigung ausgestellt.
Wir verzichten bewusst auf den Versand von Einzahlungsscheinen, um die Spesenausgaben, die ein postaler Versand benötigen würde, gering zu halten.