Historie

Für die Anthroposophische Kunsttherapie (im folgenden AKT genannt) wurde Marianne Altmaier 1995 als erste Koordinatorin von Dr. med. Michaela Glöckler, Leiterin der Medizinischen Sektion, benannt. Sie legte maßgebliche Strukturen an und leitete in 6 Jahren Arbeit folgende wesentliche Entwicklungsschritte ein:

  • Reisen in D, nach GB, F, CH,I, FI, Brasilien zum Kennenlernen der dortigen Kunsttherapeuten und Ausbildungen durch Gespräche, Unterrichten, Vergleich der Curricula und Ausbildungsabschlüsse.
  • Einführung menschenkundlicher Aspekte für die Therapie (z.B. 4-gliedrige Menschen- und Bildbetrachtung und 7 Therapieprozessschritte)
  • Erarbeiten gemeinsamer Ausbildungs- und Anerkennungskriterien in den verschiedenen Ländern.

  • Einigungsbemühungen zwischen unterschiedlichen Schulen.

  • Redigieren sämtlicher Buchveröffentlichungen zu den AKT, erschienen 2000 im Urachhaus-Verlag.
  • Moderation und Mitgestaltung der Kunsttherapeuten – und Ausbildungsleiter – Tagung durch Vorträge und Gruppenarbeit.
  • Vorträge und Veröffentlichungen


 

Krankheitsbedingt wurde sie von Dagmar Brauer abgelöst, die ebenfalls für diese Arbeit von der Sektionsleitung angefragt wurde. In den Jahren 2001 - 2008 tätig waren Schwerpunkte ihrer Arbeit:

  1. Koordination der Europäischen Akademie: Öffnung der EA für weitere Mitgliedsschulen, Begleitung der Aufnahmen, Evaluationsbesuche
  2. Kommunikationspflege zu allen Aus- und Weiterbildungsinitiativen
  3. Kommunikationspflege zu allen anthroposophischen Berufsverbänden
  4. Bildung eines Co-Koordinationskollegiums (Netzwerk) mit Ansprechpartner für wichtige Fach- und Sachgebiete
  5. Repräsentanz in IKAM: Mitgestaltung der Jahreskonferenz, Beiträge für den Rundbrief der Medizinischen Sektion, Zusammenarbeit mit anderen IKAM-Koordinatoren  
  6. Herausgabe eines Newsletters
  7. Fokussierung auf Krankheitsbild-orientierte Themen für Internationale Arbeitstage
  8. Posterausstellung aller AKT-Ausbildungen im Goetheanum (Vorstellung der Aus- und Weiterbildungsinitiativen)
  9. Führen eines Pflichtenheftes, jährlicher Rechenschaftsbericht


Dagmar Brauer wurde von Kirstin Kaiser abgelöst. Auch sie wurde von Dr. med. Michaela Glöckler für diese Aufgabe angefragt und nachträglich von der Gemeinschaft der Berufsverbandsvertreter (DAKART) und die Schulleiter, die in der Europäischen Akademie zusammengeschlossen sind, für ihr Amt bestätigt. Die aktuellen  Arbeitsprozesse und -strukturen unter der Leitung von Kirstin Kaiser sind im Organigramm unter dem Menüpunkt Unsere Arbeit sowie in jährlich erscheinenden Tätigkeitsberichten abgebildet.